Mit Dauthendey durchs Jahr. Natur und Jahreszeiten im Spiegel von Dauthendeys Lyrik

Mit Dauthendey durchs Jahr Natur und Jahreszeiten im Spiegel von Dauthendeys Lyrik „Seine Erscheinung zog jeden unwillkürlich an ... Sein sanft ge- rundetes Gesicht unter dem dunklen Lockenwald war tief brü- nett, die Stirn hoch und klar, die Nase kurz und fein geformt, der etwas üppige Mund zeigte in einem Lächeln, das bezaubern konnte, gern die hübschen weißen Zähne, wobei lustige Grüb- chen in den Backen spielten. Das Schönste aber waren seine braunen Augen mit dem kindlich reinen Blick.“ (Schilderung von Korfiz Holm, einem Freund Dauthendeys)

RkJQdWJsaXNoZXIy MjA3NjY=