zurück

LYRIK

Ultra-Violett (1893)
Regenduft (1893)
Schwarze Sonne - Phallus (1897/ 1910)
Reliquien (1897)
Die ewige Hochzeit – Der brennende Kalender (1904)
Singsangbuch - Liebesgedichte aus Franken (1907)
Insichversunkene Lieder im Laub (1908) (Sommerbuch)
Der weiße Schlaf (1909) - Lieder der langen Nächte (Winterbuch)
Lusamgärtlein (1909) (Frühlingsbuch)
Weltspuk - Lieder der Vergänglichkeit (1910) (Herbstbuch)
Die geflügelte Erde (1910)
Des grossen Krieges Not (1915 und postum 1925 in GESAMMELTEN WERKEN)
Das Lied der Weltfestlichkeit (1917)

Der Venusinenreim (ein Auszug - Teil1) Frau Venusine aus dem Hörselberg

postum: Gesammelte Gedichte (1930)

Max Dauthendey Gedicht Untergang der Titanic (zum Jahrestag des Untergangs 15. April)

Max Dauthendey Gedichte (Auswahl aus diversen Werken)

Eines seiner bekanntesten und schönsten Gedichte:

Amsel
Die Amseln haben Sonne getrunken

Die Amseln haben Sonne getrunken,
aus allen Gärten strahlen die Lieder,
in allen Herzen nisten die Amseln,
und alle Herzen werden zu Gärten
und blühen wieder.

Nun wachsen der Erde die großen Flügel
und allen Träumen neues Gefieder;
alle Menschen werden wie Vögel
und bauen Nester im Blauen.

Nun sprechen die Bäume in grünem Gedränge
und rauschen Gesänge zur hohen Sonne,
in allen Seelen badet die Sonne,
alle Wasser stehen in Flammen,
Frühling bringt Wasser und Feuer
liebend zusammen.

dazu: GEDICHTVORTRÄGE und musikalische Beiträge:

Tagesschau: Jan Hofer liest Dauthendey-Gedicht
Gedichtvorträge der Schauspielerin Rosel Zech:
Max Dauthendey "Alleingelassen bei Erinnerungen"
Max Dauthendey "Ich grübe mir gern in die Stille ein Grab"
Max Dauthendey "Nacht vor dem Haus" in der FAZ

Stefan Schäfer - Mondgesänge - Lieder nach Gedichten Dauthendeys

"Grün gleißen Pfauen im Sternenschein"
Lieder und Prosa zum 150. Geburtstag von Max Dauthendey, Moderation: Martin Hummel
Studierende der Lied!klasse der Hochschule für Musik Würzburg interpretieren Lieder
nach Gedichten von Max Dauthendey. Neben Kompositionen seiner Zeitgenossen
stehen Mondgesänge für Sopran und Streicherensemble (2013) von Stefan Schäfer
im Mittelpunkt dieses Dauthendey-Abends, der mit Zitaten aus Briefen und Schriften des weltreisenden Würzburger Dichters ergänzt wird. - Siehe Jubiläumsprogramm Eingangsseite,
dort auch Hinweise auf Ausstellungen und Vorträge zum 150. Geburtstag

GEDICHTE von Max Dauthendey auch auf meiner website
Gedichte-Lyrik-Poesie - in diversen thematischen Rubriken,
z.B. über das Lusamgärtlein in Würzburg:

Ein lustsam Gärtlein auf weißem Papier,
Nie welke drinnen Lied noch Blatt.
Buchstaben stehen als Blumen hier,
Aus Reim und Zeil' es Landschaft hat.
Du findest dort den ersten Reim,
Den Frühling voller Liebessinn,
Bis in den Sommer voll Honigseim.
Schick' deine Augen wie Bienen hin,
Jed' Lied will lustsam als Laube dienen.

Lusamgaertlein_Wuerzburg

Lusamgärtchen - Grabdenkmal für Walther von der Vogelweide

Weitere Gedichte aus dem Band "Lusamgärtlein" im Singsangbuch siehe o b e n:
Frühlingslieder aus Franken, gewidmet dem Minnesänger Walther von der Vogelweide