zurück

WELTREISEN

Max Dauthendey - ein Weltreisender

Bekannt ist Max Dauthendey nicht nur für seine Gedichte mit vielen synästhetischen Elementen, sondern auch für seine feinsinnigen exotischen Novellen, Geschichten und Reisebeschreibungen:

Sieben Meere
Ich kam vom Main aus Deutschland her, wollt' übers feurige Mittelmeer,
Das Rote Meer, das Indische, Bengalische, Chinesische und übern Stillen Ozean
Und den Atlant, – dann käm' ich bei der Liebsten an.
Dann leg' ich ihr zu Füßen hin, was ihr Begehr und unbekannt,
Und freu' mich, wenn, vom fernsten Land, das Leben in der Liebsten Hand
Zum Tand wird, und wie goldner Sand ihr durch des Daseins Stundenglas
Das Unfaßbare spielend rinnt, das hinter den Meeren verborgen sinnt.
Ich kam aus Deutschland, über Paris, und schnell nach Marseille,
Fand ein englisches Schiff, das dastand, eben angekommen, das hab' ich genommen.
Der Schiffsbord, voll Leute bis an den Rand, mit manchem Lord, kam von Engeland,
Von London, mit englischem Ton, und englischen Sitten, und meine Sehnsucht ging unter den Briten umher
Als blinder Passagier mitten auf hohem Meer.
(
aus: Die geflügelte Erde - eine poetische Weltreise )

Meer, Feuer, Erde, Wolken (aus: Die geflügelte Erde)

Max Dauthendey - Lingam - Zwölf asiatische Novellen
dazu: Linga (wiki)

Geschichten aus den vier Winden:
Max Dauthendey - Das Iguanodon
Max Dauthendey - Auf dem Weg zu den Eulenkäfigen

Max Dauthendey in Griechenland:
Karl Vollmoeller und Max Dauthendey in Griechenland (ext.)

Max Dauthendey in Mexiko:
Sein Roman: Raubmenschen
dazu aus der Dissertation von Dr. Michael Mayer: Rennewart,
mehr über ´Exotismus` von Dr. Mayer in seinem Buch:
Ein Auszug aus: 'Tropen gibt es nicht' - Dekonstruktionen des Exotismus

Max Dauthendey wäre heute bei seinem respektvollen Blick auf Menschen aus anderen Kulturkreisen ein Botschafter der Völkerverständigung.

In seinem "Lied der Weltfestlichkeit" heißt es:

"Wie ein Volk auch heißt,
gleich ist aller Menschengeist.
Alle Völker sind zum Fest im Geist geboren.
Ob in Wäldern wild verloren, ob in heißen, üppigen Tropenreichen,
ob in eisigen Zonen, schneeigbleichen,
überall, wo Menschen wohnen, leben sie im Geisteszeichen.
An den hohen Erdenpolen dort der letzte Menschenrest
lebt wie du im gleichen Weltgeistliebesfest."